Featured Articles

Alle Beiträge

Warum wir Pizza so lieben!

Kein Essen der Welt wird so oft verzehrt wie die Pizza. Man kann davon einfach nicht genug bekommen! Die kleinen runden, unkomplizierten Pizzen in verschiedensten Größen, Formen und Sorten sprechen uns wahrscheinlich auf genetischer Ebene an. Der Geschmack ist immer unterschiedlich. Von scharfen Chilischoten bis hin zur süßen Ananas. Gelbe Paprika, grüne Rucola, rote Tomaten… Mit ihren unterschiedlichsten Farben sind sie auch für die Augen ein Leckerbissen.

Alleine in Deutschland werden jährlich fast zwei Milliarden firsche und tiefgekühlte Pizzen verzehrt. Und sie werden an den unterschiedlichsten Orten verzehrt. In der Küche, vor dem Fernseher auf der Couch, im bett oder im Bad, ja sogar in der Küche! Pizza hat in den letzten 25 Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Allein in dieser Zeit hat sich der Konsum verachtfacht! Jedoch haben Pizza leider auch eine Kehrseite. Sie machen dick. Neben der Currywurst und den Hamburgern der Fast-Food-ketten zählt die Pizza zu den größten fettmachern. Und das ist in Deutschland ein großes Problem.

Jeder fünfte Mensch in Deutschland ist übergewichtig. Als Hauptgrund ist hier die schlechte Ernährung zu nennen. Der häufige Konsum von Pizza und Burgern führt dazu, dass die Cholesterin-Werte steigen, das Risiko für Herzinfarkt erhöht wird und die Lebenserwartung verringert wird. Hinzu kommt, dass diese Gerichte leicht süchtig machen. Gewöhnt man sich erst einmal an den hohen Fettanteil in der Nahrung, wird man durch weniger fettige Gerichte nicht mehr satt. Die Folge ist ein nie enden wollender Hunger. Man wird dick, träge und müde. Das führt wiederum dazu, dass man weniger Sport betreibt und nur noch schneller übergewichtig wird.

Was also tun? Sollen wir aufhören unsere heißgeliebten Pizzen zu essen? Nein, natürlich nicht. Doch wie bei jedem Gericht gilt: Weniger ist mehr. Eine ausgewogene Ernährung darf nicht vergessen werden. Egal wie gut und lecker die Lieblingspizza auch schmeckt, Gemüse und Obst darf nicht vergessen werden. Wer nicht übergewichtig und dick werden will, sollte unbedingt darauf achten später nicht abnehmen zu müssen. Daher gilt: Eine Pizza sollte nur einmal im Monat verzehrt werden. So hart sich das auch anhört, es ist immer noch besser, als einen dicken Bauch zu bekommen und diese dann im Nachhinein durch eine Diät abnehmen zu müssen.

Die widersprüchliche Pizza-Diät

Als wir letztens im Internet nach einer Lösung für die vielen Kalorien einer Pizza suchten, staunten wir nicht schlecht. Wir fanden tatsächlich einen Artikel, in dem stand, dass man durch eine Pizza Diät in kurzer Zeit ein paar Kilos abnehmen kann! Wir waren aus den Häuschen. Für uns Pizza-Liebhaber ist das DIE perfekte Diät. Wie ist das jedoch möglich? Pizzen haben üblicherweise eine Menge Kalorien. Je nach Größe sind dies 800-1600 kcal! Und dann soll man durch eine Pizza-Diät abnehmen können? Wir haben nachgeforscht!

Selber machen

Die erste Regel, die man bei dieser Form der Diät beachten muss, ist jede Pizza selber machen. Das ist enorm wichtig. Tiefkühlpizzen und bestellte Pizzen enthalten, wie wir es uns bereits gedacht haben, viel zu viele Kalorien, um für eine Diät kompatibel zu sein. Kauft man hingegen die Zutaten selber im Supermarkt und backt die Pizza selber, kann man mit etwas übung auf 600ckal pro Pizza kommen. Für diejenigen, die keine Zeit haben, den Teig selber zu kneten, können auch einen Fertigteig kaufen. Das war auch schon alles. Naja nicht ganz.

Bei der Pizza-Diät ist es wichtig, dass man die restliche Ernährung stimmt. Wer 4 Pizzen am Tag ist, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit, statt Gewicht zu verlieren, sogar zunehmen. Diese Diät ist also ein zweischneidiges Schwert.

Disziplin

Vielen übergewichtigen Menschen mangelt es leider an Disziplin. Wenn sie einmal anfangen zu essen, hören sie gar nicht mehr auf. Wichtig bei dieser Diät ist, nicht mehr als 2 Pizzen am Tag zu essen. Das sind dann 1200 – 1500 Kalorien. Leider ist die Ernährung sehr einseitig, weshalb diese Diät nicht dazu geeignet ist, über längeren Zeitraum durchgezogen zu werden. Für diejenigen, die ständig Hunger haben, empfehlen wir zu den Pizzen auch Quellmittel aus Diätpräparaten zu sich zu nehmen. Quellmittel sind Stoffe, die sich im Magen ausbreiten und so für ein Sättigungsgefühl sorgen, ähnlich wie Ballaststoffe. Quellmittel können durch Diätpillen oder andere Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen werden.

Während der Diät ist es sehr wichtig viel Wasser zu sich zu nehmen. Da die Ernährung sowieso schon einseitig genug ist, sollte auchnicht auch noch die Wasserzufuhr fehlen. Vor allem die Quellmittel verbrauchen sehr viel Wasser und es kann leicht zu Verstopfungen kommen, wenn nicht genug zu sich genommen wird. Diätpillen sind normalerweise nicht dazu gedacht, mit sehr fettigem Essen kombiniert zu werden, weshalb empfohlen wird, diese vor dem Essen zu sich zu nehmen.